Bühne Cipolla

Schachnovelle

Figurentheater mit Livemusik nach der Novelle von Stefan Zweig
ca. 70 Minuten ohne PauseTheater Alte Mühle
Ein packend gespieltes, ergreifendes Stück Weltliteratur

Willkommen an Bord! Unser Schiff verlässt den sicheren Heimathafen, und es beginnt eine harmonische Kreuzfahrt, die sich jedoch schon sehr bald als abgründiger Seelentrip entpuppen wird. Seltsames Passagiervolk flaniert auf dem Achterdeck. Ein millionenschwerer Ölmagnat und ein geldsüchtiger Schachweltmeister liefern sich manische Brettspielgefechte, während der mysteriöse Dr. B. mit den Geistern seiner Vergangenheit kämpft. Als Vermögensverwalter einer renommierten Kanzlei geriet er in die Hände diktatorischer Mächte, die ihm mittels monatelanger Einzelhaft und zermürbender Verhöre diverse Bankgeheimnisse zu entlocken versuchten. Was ist grausamer: körperliche oder seelische Folter? Wieviel Einsamkeit erträgt ein Mensch? Stefan Zweigs Meisternovelle ist ein Plädoyer für Selbstbestimmung, für Kreativität und für die Kunst.

Ein paar gedruckte Zeilen – die banalen Aufgaben eines Schachrepetitoriums – helfen Dr. B. zu überleben. Doch die ersehnte Rettung durch geistige Beschäftigung schlägt ins fatale Gegenteil um, als er beginnt, im Kopf Schach gegen sich selbst zu spielen. Dr. B. verzweifelt, denn immer wieder auf sich selbst zurückgeworfen, heißt es unweigerlich irgendwann „Matt!"

Regie, Spielfassung, Bühne: Sebastian Kautz
Komposition, Sounddesign: Gero John
Puppenbau, Kostüme: Melanie Kuhl
Lichtdesign: Frank Barufke, Harry Großmann, Sebastian Kautz, Florian Wilke

Es spielen Sebastian Kautz (Figurenspiel) und Gero John (Violoncello, Bandoneon).

Das sind die spektakulären und höchst wirksamen Bilder, die zeigen, welche Formensprache dem Theater zur Verfügung steht und welche Verführungskraft Theater besitzen kann - all seinen medialen Konkurrenten zum Trotz.

Mindener Tageblatt

Theaterwunder. Magie. Sounddesign in Vollendung.

Westfälische Rundschau Siegen

Mit einer Intensität, zu der nur große Schauspieler fähig sind.

Badisches Tageblatt

Allerhöchste Kunst. Ein Spiel der Extraklasse, feinfühlig, tiefgründig, nachhaltig – ein Spiel, das das Publikum im restlos ausverkauften Theatersaal von der ersten Sekunde an fesselte.

Allgemeine Zeitung Bad Kreuznach

Termine & Tickets

Preise: Kat. 1: 22,- (erm. 17,-) Kat. 2: 20,- (erm. 15,-)

Samstag
22.Jan. 2022
20:00 Uhr