Virginia V. Hartmann

Ensemble Schauspiel

Virginia V. Hartmann wuchs dreisprachig auf und begann 2010 ihre Karriere am York Theatre Royal als Irina in Tschechows „Drei Schwestern". Es folgten Auftritte in London, beim Edinburgh International & Fringe Festival sowie in den Gärten der Royal Shakespeare Company. Ihr Schauspielstudium absolvierte sie anschließend, von 2012 bis 2016, an der Kunstuniversität Graz sowie dem Royal Conservatoire of Scotland. Noch während des Studiums spielte sie am Schauspielhaus Graz und war 2014 und 2015 Teil jener Produktionen, welche mit dem Haupt-Ensemble-Preis beim Treffen deutschsprachiger Schauspielschulen ausgezeichnet wurden. Es folgten Engagements in Großbritannien (New Theatre Royal Portsmouth, Harrogate Theatre), Irland (Bord Gáis Dublin), Deutschland (Monbijou Theater, Ballhaus Ost, Theater Willy Praml), Österreich (Sommerspiele Perchtoldsdorf, Theater der Jugend Wien, Hamakom Wien) und Frankreich (Espace des Arts Chalon). Seit 2017 lebt sie in Berlin und Wien und arbeitet zusätzlich vor der Kamera. Bei den diesjährigen Burgfestspielen wird Virginia V. Hartmann in „Mord im Orientexpress“ und „Viel Lärm um Nichts" zu sehen sein.

„Mord im Orientexpress” - Gräfin Eléna Andrenyi
„Viel Lärm um nichts” - Hero, Leonatos Nichte