Friedemann Eckert

Ensemble Schauspiel

Friedemann Eckert wurde in Dresden geboren und war Mitglied im Dresdner Kreuzchor. Er studierte Schauspiel an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main. Engagements führten ihn nach Basel, an das Düsseldorfer Schauspielhaus, Schauspiel Frankfurt, Theater Magdeburg, Nationaltheater Weimar, Hans-Otto-Theater Potsdam und an das Theater Lübeck. Wichtige Rollen waren u.a. Faust in „Faust ll” (Regie: Laurent Chétouane), Menuchim in „Hiob” (Regie: Michael Talke), Nicolas in „Die schönen Dinge” (Regie: Wojtek Klemm), Woodnut in „Die Netzwelt” (Regie: Alexander Nerlich) und Major von Crampas in „Effi Briest” (Regie: Christian von Treskow).
Am Theater Lübeck ist er aktuell in „Hamlet” (Regie: Pit Holzwarth) und „Sickster” (Regie: Max Claessen) zu erleben. Er arbeitet zudem als Regisseur und entwickelt Theaterprojekte wie ein Live-Hörspiel zu „Jugend ohne Gott”. Zuletzt stand er für den ZDF Spielfilm „Geranien” (Regie: Tanja Egen) vor der Kamera.
Friedemann Eckert debütiert bei den diesjährigen Burgfestspielen und ist in den Produktionen „Robin Hood” und „Viel Lärm um nichts” zu sehen.

„Robin Hood” - Mitch; Scharfschütze
„Viel Lärm um nichts” - Don John, Don Pedros Halbbruder

© Katja Kuhl