© Salar Baygan
Kammerorchester-Konzert

Bridges

VILCO StadthalleKlassik
Das Bridges-Kammerorchester prägt einen Musikstil, der die Diversität der in Deutschland lebenden Gesellschaft hörbar macht

Das transkulturelle Bridges-Kammerorchester vereint seit Herbst 2019 freiberufliche Musiker*innen und ihre Instrumente aus verschiedensten Regionen des europäischen, asiatischen und amerikanischen Kontinents. Die Orchestermitglieder sind Expert*innen für arabische, persische und europäische Klassik, Jazz, zeitgenössische Musik, osteuropäische Folklore sowie verschiedene Formen zentralasiatischer und lateinamerikanischer Musik. Von dieser Individualität ausgehend, komponieren bzw. arrangieren sie in kokreativen Prozessen einen Großteil ihres Repertoires selbst. Was dabei entsteht, ist transkulturelle Musik.

Auf dem Programm stehen Kompositionen und Arrangements der Orchestermitglieder, die seit 2019 entstanden sind, sowie Neukompositionen, darunter eine Uraufführung des Orchestermitglieds Rabie Azar. Das Bridges-Kammerorchester stellt Musikstile der unterschiedlichsten Traditionen sowie genreübergreifende Werke gleichberechtigt nebeneinander. Die Musiktraditionen, aus denen die Musiker*innen stammen bzw. mit denen sie sich beschäftigen, bilden die Grundlage des Repertoires, das Orchestermitglieder für diese einmalige Besetzung kreieren, und formen die einzigartige, sich ständig weiterentwickelnde transkulturelle Klangsprache. Damit prägt das Bridges-Kammerorchester einen Musikstil, der die Diversität der in Deutschland lebenden Gesellschaft hörbar macht.

Das Bridges-Kammerorchester wurde im September 2022 zum Orchestra in Residence der Kronberg Academy ernannt. Im November 2022 erfolgte dessen Nennung auf der Shortlist des Preis Innovation 2022 der Deutsche Orchester-Stiftung. Es gehört zu den Preisträger*innen des Hessischen Integrationspreis 2022 und erhielt für das 2021 in Koproduktion mit dem hr veröffentlichte Debüt-Album „Identigration“ den Preis der deutschen Schallplattenkritik 2/2021 (Kategorie Grenzgänge). 2019 wurde das Bridges-Kammerorchester als bundesweites Leuchtturmprojekt für gelebte Diversität und Integration auf Augenhöhe mit The Power of the Arts 2019 ausgezeichnet sowie 2018 mit dem Special Impact Preis der KfW Stiftung.

Das Bridges-Kammerorchester wird dirigiert von Nicholas Kok, Dirigent und Pianist mit internationalem Ruf. Nicholas Kok war u. a. Chefdirigent des East of England Orchestra (1996-2006) sowie des Psappha (2007-2011) und wirkte an zahlreichen Produktionen internationaler Konzert- und Opernhäuser mit. Nicholas Kok ist aktuell Dozent an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart.

www.bridges-kammerorchester.de

Termine & Tickets

Preise: 22,35 € - 28,35 €

Montag
20.Mai 202420:00 Uhr