Bad Vilbel - Stadt der Quellen
Kultur in Bad Vilbel
Kultur in Bad Vilbel

Logo - jazztival

 

Zur Homepage der Stadt Bad Vilbel

Newsletter / Hier gehts zum Newsletter / Melden Sie sich hier zum Newsletter an etc.

Startseite > Jazztival > Spielplan

Trevor Richards New Orleans Trio
USA/GB/D
New-Orleans, Swing, Boogie-Woogie

Preise

Eintritt frei

Jazz-Entertainment von Weltklasse

John Defferary (cl, ts), Simon Holliday (p, voc), Trevor Richards (dr)

Ein kleines Ensemble mit einer großen Ausstrahlung und Berühmtheit. Schon in den 70ern machte das Trio Furore in ganz Europa und hatte als "kleinste Big-Band der Welt" sensationelle Erfolge. Neben Schlagzeuger TREVOR RICHARDS, in New Orleans lebender Brite, weltweit bekannt als DER beste Drummer des N.O.-Jazz, kommen 2 weitere Musiker aus England: Pianist und Sänger Simon Holliday und an Klarinette und Tenorsaxophon der langjährige Star der Chris-Barber-Band, John Crocker. Sie präsentieren brillante Musik von Ragtime bis Swing, wie man sie in dieser Authentizität nur noch selten hören kann.

TREVOR RICHARDS, geboren 1945, ist einer der wenigen europäischen Musiker, die sich in der Stadt am Mississippi niederließen, um den Jazz noch von seinen Pionieren zu erlernen. Er wanderte im Alter von 21 Jahren von England weg nach New Orleans, und pendelt seitdem zwischen den USA und Europa hin und her. Trevor blickt mittlerweile auf eine über 40-jährige Karriere zurück und ist einer der populärsten Musiker des klassischen Jazz in der ganzen Welt. Trevor hat die Kunst des klassischen Jazzschlagzeugs aus erster Hand von Pionieren dieser Musik erlernt: Zutty Singleton, Cozy Cole, beide Drummer von Louis Armstrong, sowie von Ray Bauduc. Trevor Richards steht heute, vielleicht als letzter Musiker, in der direkten Linie der Vertreter dieser vom Aussterben bedrohten Spielart. Mit vielen Größen des Jazz ist Trevor weltweit auf Tournee, auf der Bühne und im Studio gewesen, so mit Albert Nicholas, Punch Miller, George Lewis, Benny Waters und Chris Barber. Er ist Träger der höchsten Auszeichnung des amerikanischen "National Endowment of the Arts", er war »Schlagzeuger des Jahres« (der europäischen Fachmedienpresse) und erhielt in Frankreich den "Grand Prix du Disque de Jazz" des Hot Club de France, für seine CD mit Evan Christopher.

JOHN DEFFERARY (Klarinette, Tenorsax.), geboren 1941, wurde in ganz Europa bekannt als Mitglied des alten Trevor Richards Trio der 70er Jahre. Danach war er auf Tour in den USA und hatte die Chance, bei Barney Bigard, dem ehemaligen Klarinettisten im Duke Ellington Orchestra and Louis Armstrong’s All Stars, zu studieren. 1984-98 war er Mitglied der Papa Bue Viking Jazzband und ist seit 1998 Mitglied der Chris Barber Jazz & Blues Band (und hat deshalb nur in Urlaubszeiten Gelegenheit, um mit Trevor Richards zu spielen). Im Laufe seiner Karriere hat er unter eigenem Namen Platten mit Stars des klassischen Jazz aufgenommen, wie u.v.a. Albert Nicholas, Alton Purnell und Louis Barbarin. John ist heute einer der renommiertesten Holzbläser im New Orleans-Stil weltweit: ein äußerst erfahrener, unterhaltsamer Künstler mit einem sehr persönlichen, verbindlichen Stil, auch am Saxophon und als Sänger.

SIMON HOLLIDAY, geboren 1964, ist als Bandleader sowie Solist in ganz Europa und Amerika aktiv. Er fing mit drei Jahren an, Klavier zu spielen und erhielt eine klassische Ausbildung, bis er eines Tages Fats Waller entdeckte, worauf er mit siebzehn Berufsmusiker geworden ist. Unter dem inspirierenden Einfluss der Harlem Stride-Pianisten der zwanziger Jahre beherrscht er alle Jazzstile vom Ragtime bis Swing und Blues und ist ein unterhaltsamer Sänger.