Volker Weidlich

Ensemble Schauspiel

Volker Weidlich absolvierte sein Schauspielstudium an der Westfälischen Schauspielschule Bochum. Engagements führten ihn an das Schauspielhaus Bochum. Weitere wichtige Stationen sind u.a. Mannheim, Bremen, Bonn, Köln, Kiel, Essen, Dortmund, Aachen, Hamburg. 2017 erhält er den Kurt Sieder Preis für Schauspieler der Stadt Aachen. Außerdem steht er regelmäßig für Film- und Fernsehproduktionen vor der Kamera, u. a. für den „Tatort“, „Verbotene Liebe“, „Der letzte schöne Tag“ sowie „Adenauer“, „Knallerfrauen“ und im Kinofilm „Der Junge muss an die frische Luft“. Zudem arbeitet er auch als Sprecher bei Hörspielen im Rundfunk. Bei den Burgfestspielen Bad Vilbel war er u. a. in „Hamlet“, „Romeo und Julia“, „Nathan der Weise“, „Don Camillo und Peppone“, „Charleys Tante“, „Die Päpstin“, „Der Name der Rose“, „Mein Freund Harvey“ sowie in „Ein Käfig voller Narren“, „Pension Schöller“ und „Der nackte Wahnsinn“ zu sehen. 2022 wirkt Volker Weidlich in den Inszenierungen „Robin Hood“ und „Mord im Orientexpress“ mit.

„Robin Hood” - Sheriff von Nottingham; Bruder Tuck; Zweiter Grauer
„Mord im Orientexpress” - Michel (Schaffner); Oberkellner

© LA STRADAgraphy